Walliser Schwarznasen Schafe

Mit unverwechselbarem Charme bieten die Abkömmlinge einer 500 Jahre alten Rasse nicht nur einen schönen Anblick, 
die Walliser Schwarznasen Schafe sind zudem eine sehr ruhige und zahme Schafrasse.

Im bayerischen Herdbuch zählen sie zu den Bergschafrassen.

Nur 45 Exemplare wurden 1998 in Tirol herdbuchmäßig erfasst. Wie der Name schon sagt, besitzen sie eine Ramsnase, die bis zum Ohransatz  schwarz sein muss, schwarze "Knieschoner" und schwarze Ohren.

Darüber hinaus geraten Kenner ins Schwärmen über die Behornung. Weit ausladende und wie Korkenzieher gedrehte Hörner schmücken Widder und Aue. Das Walliser Schwarznasenschaf stammt aus dem Oberwallis und ist die einzige gehörnte Schafrasse in der Schweiz. Es geht im Wesentlichen auf das schwarznasige Vispertalerschaf zurück.


Ihre krause Wolle ist gröber, wie die der Bergschafe, aber länger.
Wir sind als wollverarbeitender Betrieb begeistert  von den vielen Locken, die wir in unsere Produkte einfließen lassen. Dazu freuen sich unsere Kunden über die versponnene Wolle und über das gewaschene und kardierte Vlies.
Deshalb achten wir bei unserer Zucht auch auf beste Wollnoten, um das maximale Wollergebnis zu erreichen.

In unserem Bestand befinden sich nur gekörte Zuchttiere mit der Wertklasse 1.

Feinheit: >36 Mikron, Wollertrag: 3 bis 4,5 Kg, Faserlänge: 10 cm bei zwei Schuren im Jahr;

 

Das Walliser Schwarznasen Schaf hat einen asaisonalem Brunstzyklus, d.h. zwei Ablammungen im Jahr wären möglich.

 

Das feinfaserige, fettarme Fleisch ist von besonderer Qualität, es besitzt ein äußerst dezentes, feinwürziges Aroma und weist bedingt durch hochwertiges Futter - nur Gras bzw. Heu - und die besonderen Haltungsbedingungen – Weide sobald und solange es die Vegetation erlaubt -  einen hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren auf.

Altböcke wiegen zwischen 80 Kg und 130 Kg

Mutterschafe wiegen zwischen 70 Kg und 90 Kg

Außer den Wolleigenschaften bevorzugen wir großrahmige Schafe mit sehr gutem Charakter bei Auen und Widdern für unsere Zucht.

 

Was Interessenten unbedingt beachten müßen:

Die Walliser Schwarznasen leben in ihrem Ursprungsland auf der trockenen und steinigen Hochalpe. Diese optimalen Voraussetzungen sind, besonders im Flachland, nicht gegeben.
Deshalb brauchen die Walliser Schwarznasen mehr Pflege. Eine zweimalige Schur im Jahr ist ein absolutes Muss!

Je nach Feuchtigkeit der Böden, ist ein 5 wöchiger Klauenpflegerythmus zu empfehlen.

Die Wolle rund um die Behornung muss immer freigeschnitten sein , um ein luftdurchläßiges Klima zu schaffen.
Weiterhin ist es empfehlenswert, mindestens 2x im Jahr Kotproben vom Tierarzt untersuchen zu lassen, um eine optimale Entwurmung durchführen zu können!

Wer sich bewusst ist, diese Punkte zu beachten, wird an den Walliser Schwarznasen Schafen immer Freude haben!

 

Unser erster Widder "Benno" war ein G1 mit WKL1 gekörter Walliser Schwarznasen Widder.  Dazu holten wir uns weibliche Muttertiere aus der Schweiz und von namhaften deutschen und österreichischen Züchtern.

Somit hatten wir das Glück, mit einem optimalen Bestand zu starten.

Unsere Nachzuchten aus verschiedenen Linien sind mittlerweile in ganz Deutschland zu finden.


Kontakt

Familie Schurer

Dorfanger 46

86450 Baiershofen

Tel. 08295/969738

e-Mail:

cs@esel-und-schafe.de

 

Öffnungszeiten

nach telefonischer Vereinbarung