Krainer Steinschaf

Das Krainer Steinschaf ist ein klein- bis mittelrahmiges Schaf mit asaisonalem Brunstzyklus. Das Schaf ist feingliedrig, mit kurzen nicht hängenden Ohren, unbewollten Beinen und Kopf, der hornlos oder gehörnt sein kann und ein gerades Nasenprofil aufweist. Es gibt vier Farbschläge, wobei häufig schwarze und weiße Tiere vorkommen, in den letzten Jahren verstärkt auch gescheckte und graue. Vor allem die Köpfe sind bunt gezeichnet, der Schwanz muss bewollt sein, die Wolle meist mischwollig.

Das Krainer Steinschaf ist traditionell ein Milchschaf und kommt aus Slowenien. Die durchschnittliche Milchleistung liegt zwischen 300l und 500l.

Durch die hervorragenden Muttereigenschaften sind die Tiere auch für die reine Mutterschafhaltung sehr gut geeignet.
3 Ablammungen in 2 Jahren wären möglich,  Zwillinge sind häufig.
Das ideale Erstablammalter liegt bei 16-18 Monaten.

Krainer Steinschafe sind robust, stresstolerant, krankheitsresistent, marschfähig und genügsam. Der Herdentrieb ist stark ausgeprägt. Sie sind gute Futterverwerter, für trockene Gebiete bestens geeignet und kommen mit rauem Klima gut zurecht.

Das feinfaserige, fettarme Fleisch ist von besonderer Qualität, es besitzt ein äußerst dezentes, feinwürziges Aroma und weist bedingt durch hochwertiges Futter - nur Gras bzw. Heu - und die besonderen Haltungsbedingungen – Weide sobald und solange es die Vegetation erlaubt -  einen hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren auf.
Durch ihre Genetik sind diese Schafe für die intensive Mast nicht geeignet, vielmehr entwickeln sie ihre besondere Fleischqualität bei langsamen Wachstum in extensiver Weidehaltung.

Sie erbringen dem Bauern noch Erträge aus Wiesen, auf denen Hochleistungsrassen nicht mehr erfolgreich gehalten werden können.

Heute gehört das Steinschaf, in seiner ursprünglichen zartgliedrigen Form, zu den

am stärksten vom Aussterben bedrohten Schafrassen.

Sollte es uns nicht gelingen, diese Rasse zu erhalten, verschwindet nicht nur

unwiederbringlich wertvolles genetisches Material, es erfolgt auch eine nicht mehr

Rückgängig zu machende Verarmung unserer Kulturlandschaft.

 

Bei einem Forschungsvorhaben der Justus-Liebig-Universität Gießen, bei dem auch Tiere von Christan Rist

einbezogen waren, wurde das Erbgut der Steinschafe mit dem von Torfschafen verglichen,

deren Reste bei jungsteinzeitlichen Pfahlbauten in der Schweiz entdeckt worden waren.

 

Ergebnis:

Der verglichene Genabschnitt der Mutterlinie stimmte überein.

Was bedeutet, das Steinschaf ist eine der ältesten noch vorhandenen alpinen Schafrassen

und damit ein Abkömmling des ausgestorbenen Torfschafes.

 

Wir haben 2007 mit 5 weiblichen Herdbuch-Krainer Steinschafen und einem M-Linien Widder angefangen. Im Laufe der Jahre "sortierten" wir regelmäßig unseren Bestand durch, mit dem Ziel, das für uns urtypische  Krainer Steinschaf in sämtlichen Blutlinien zu erhalten. Entsprechende Schafe bzw. Linien finden wir vorwiegend in der Steiermark, Kärnten und Burgenland.

Wir achten in unserer Zucht außerdem auf 2-Zitzigkeit,

geeignete Euterform für z.B. Melkbetriebe und gute Charakter/Mütterlichkeit.

 

Unser Bestand beseht aus schwarzen, braunen und gescheckten Tieren.

Wie auch bei den Walliser Schwarznasen Schafen achten wir bei unseren Krainer Steinschafen auf beste Wollnoten und Wollfarben. Nach der Schur sortieren wir akribisch die verschiedenen Farben auseinander. So können wir unseren Kunden neben den weißen Wollprodukten von unseren Walliser Schwarznasen Schafen auch die Wollnoaucen schwarz, braun und grau/meliert als Wolle oder kardiertem Vlies vom Krainer Steinschaf anbieten.

 

Kontakt

Familie Schurer

Dorfanger 46

86450 Baiershofen

Tel. 08295/969738

e-Mail:

cs@esel-und-schafe.de

 

Öffnungszeiten

nach telefonischer Vereinbarung